Die Höhe der Skulptur ist etwa 4 Meter, das Material Bronze und die Darstellung realistisch. Die Skulptur wird ebenerdig, ohne Sockel aufgestellt. Der Kopf der Plastik ist so gestaltet, daß er mit den zu einem Schalltrichter geformten Händen eine sich zum Hinterkopf verjüngende „Flüstertüte“ bildet. Das im Hinterkopf befindliche Loch dient dabei als „Einsprechöffnung“ (vgl. Abbildung 01 auf der Internetseite www.http://www.tarzanskulptur.de/seiten/projekt.html). Es ist möglich, erhöht (vgl. Beschreibung des Ortes auf http://www.tarzanskulptur.de/seiten/projekt.html) hinter dem Tarzan zu stehen und durch diesen Kopf verstärkt zu rufen oder zu sprechen.
Die dargestellte Gestalt ist normal gebaut - kein muskulöser Superheld - ein Tarzan wie Du und ich. Ansonsten ist er unmittelbar als Tarzan zu erkennen (vgl. Abbildung 02 http://www.tarzanskulptur.de/seiten/projekt.html) - Barfuß und lediglich mit Lendenschurz bekleidet, etc.

www.tarzanskulptur.de

Clownfisch ist neue Kultur, ein Netzwerk, das nationale und internationale Künstler und Kultur­schaffende vereint und für medienübergreifende und grenzüberschreitende Projekte, Ideen und Visionen steht. Einmal im Jahr stellen wir ein Thema und rufen Autoren aller Genre dazu auf, sich in ihrer Sprache, seien es Bilder, Töne, Texte oder Bewegungen zu äußern. Es entsteht eine hochwertige und designorientierte Publikation – das Clownfisch Magazin. Dieses liegt als »gedruckte Ausstellung« in Cafes, Galerien, Clubs, Plattenläden, Museen, Theater und Kinos kostenlos zur Verfügung aus. Parallel bilden das Release jeder Ausgabe, ein Kunst-Kultur-Design Symposium und weitere Veranstaltungen z.T. in Kooperation mit den Auslage­stellen die Liveplattform und führen bildende Künstler, Fotografen, Designer, Musiker, DJs, Visualartists, Journalisten und Schriftsteller vor Ort zusammen.
Ziel ist es, die Kunst-, Kultur- und Designlandschaft zu fördern, junge Autoren zu unterstützen, neue Verknüpfungen zwischen Autoren sowie verschiedenen Disziplinen zu schaffen und eine mündige und selbstbestimmte kreative Szene herauszufordern.

www.clownfisch.eu

Der 1. Kioskclub Museum am Ostwall 06 hat seinen Sitz im Museum am Ostwall in Dortmund und wurde am 20.07.2006 im Rahmen der Ausstellung “WM-Erfrischungspavillon …zu Gast bei Freunden” gegründet.
Ziel des Vereins ist die Erforschung und Pflege der Kioskkultur weltweit, sowie die Vernetzung aller Personen und Gruppen, die sich dem Thema “Kiosk” interessiert, forschend und gestaltend widmen.

www.kcmo.de

Land for Free - Die Stadt der Pioniere ist eine konkrete Utopie. Die Utopie einer neuen Stadt in und zwischen den Städten des Ruhrgebiets. Keine Stadt im herkšömmlichen Sinne (mit Planstraßen, Kanalnetzen, Baubehöšrden), sondern eine Stadt, entstanden einzig aus der Verwirklichung individueller LebenstrŠäume, ermšöglicht durch die Aneignung von brachliegendem Ruhrland. Die Utopie einer unabsichtlichen Stadt, gebildet aus zehntausend neuen Heimaten im Ruhrgebiet.

Land for Free - Die Stadt der Pioniere inszeniert das Ruhrgebiet als Pionierregion. Appelliert an Unternehmergeist und Unternehmungslust. Verbindet die škonomischen, kulturellen und utopischen Potentiale einer neuen Stadt mit der eigenwilligen Geschichte und den stŠädtebaulichen und landschaftlichen Besonderheiten des Ruhrgebiets.

Land for Free - Die Stadt der Pioniere zeigt nicht “Kultur” in der Stadt, sondern eine Kultur des Stadt-Werdens. Eine neue Stadt, ausgestattet mit der Kraft des Informellen, deren gesellschaftlichesKlima durch den kulturellen Ur-Akt des Sich-Niederlassens bestimmt wird.

Land for Free - Die Stadt der Pioniere ist ein einzigartiges kulturelles und urbanes Experiment im Rahmen der Kulturhauptstadt Europas 2010. Ein Experiment üŸr die Zeit danach. Eine Einladung zu kommen und eine VerfüŸhrung zu bleiben.

www.orangeedge.de

DIE LEBENDEN LEGENDEN officially started on 12/02/95
Their only existence is due to the fonk, for which they’re trained and ready to risk their
lives. They come from different musical ideologies, but their smallest and at the same time biggest denominator is the fonk. If one follows the sound of music on the so-called BORNSTREET-Ranch, their rehearsal- and living-areal, some ludicrous people can be met. That’s why the “Dortmund”s like to see
themselves as an energy collective that will open to all creative aspects. The visitor will
get the increasing feeling that something enormous is going on here.
Meanwhile DIE LEBENDEN LEGENDEN play in a fixed cast of at least 10 members, behind a rapvocalist and two female singers are drums, bass, guitar and keyboard next to percussions and just now two brasses. Not only by the amount of personalities on stage do DIE LEBENDEN LEGENDEN offer an
optical stimulus more for the audience to be dragged along by show and music.
To be part of one of their missions is a must to be able to understand their message: Keepin that fonk aLIVE!!!

www.dielebendenlegenden.com

Juicy Beats ist ein seit 1996 jährlich im Westfalenpark in Dortmund stattfindendes eintägiges Festival für elektronische Musik. Ursprüngliches Ziel war es, mit einigen Ruhrgebiets-DJs eine Open-Air-Party für House und Drum’n'Bass zu veranstalten, inzwischen ist daraus ein überregional bekanntes Event geworden, bei dem außer elektronischer Musik zum Beispiel auch Hip Hop gespielt wird. Der ursprüngliche Name war Juicy Fruits, dieser konnte jedoch aus markenrechtlichen Gründen nicht beibehalten werden: Es existiert ein gleichnamiges Kaugummi.
Der Besuch der Juicy Beats kostet, ähnlich dem der meist im selben Zeitraum stattfindenden Nature One, Eintritt; der Preis liegt in der Größenordnung von 20 Euro. Die Juicy Beats finden von Mittags um 12 bis um vier Uhr am darauffolgenden Morgen statt. Während dieser Zeit ist der Westfalenpark in mehrere so genannte Areas eingeteilt, die jeweils den Namen einer Frucht tragen und auf Wegweisern durch entsprechende Piktogramme gekennzeichnet sind.
…weiterlesen…

Der Klang der Straße - Eine Symphonie zur Autobahn A40.
13 Autobahnen, nahezu netzförmig die Region überspannenend, bilden das Autobahnsystem in der Metropole Ruhr und zugleich das Autobahnsystem mit der größten Dichte in Europa. Dieses Netz ist das Resultat der polyzentrischen Stadtlandschaft im Ruhrgebiet. Die bedeutendste Autobahn davon: Die A40. Sie folgt der historischen Strecke des mittelalterlichen Handelsweges, dem Hellweg – zeigt die
bizarrsten Spannungspunkte zwischen ruhender und transitorischer Urbanität und gilt mit 100.000 Autos pro Tag als meist benutzte Autobahn Deutschlands. Die A40 – die Schlagader des Ruhrgebiets . Die tägliche Benutzung der A40 – ein Erlebnis in jeder Hinsicht. Diesem Erlebnis möchten wir uns widmen.
…weiterlesen…

Zauberei und Trashmagie!